Anspruch

Die Voraussetzungen für einen Rentenanspruch sind:


Eintritt des Rentenfalls
 

Der Rentenfall tritt in der Zusatzversorgung immer dann ein, wenn aus der gesetzlichen Rentenversicherung eine Altersrente als Vollrente, eine Erwerbsminderungsrente oder eine Hinterbliebenenversorgung gewährt wird. Für Versicherte, die nicht gesetzlich rentenversichert sind, gelten Sonderregelungen.


Erfüllung der Wartezeit
 

Bei Eintritt des Rentenfalls muss grundsätzlich eine Mindestversicherungszeit (Wartezeit) von 60 Kalendermonaten zurückgelegt worden sein. Dabei zählt jeder Monat, für den der Arbeitgeber zugunsten des Versicherten Zahlungen an die ZVK geleistet hat. Zusätzlich wird die Zeit angerechnet, in der das Beschäftigungsverhältnis wegen einer Mutterschutzfrist ruht.

Abweichendes gilt für Rentenanwartschaften, die der Versicherte im Rahmen einer Arbeitnehmerbeteiligung mitfinanziert hat oder die auf Altersvorsorgezulagen beruhen. Näheres dazu erfahren Sie hier.

Für Rentenanwartschaften, die auf der Arbeitnehmerbeteiligung am Zusatzbeitrag (seit 01. Januar 2007) sowie auf Altersvorsorgezulagen beruhen, ist keine Wartezeit erforderlich. Tritt der Rentenfall wegen des Bezugs einer Altersrente ein, besteht aus diesen Anwartschaften in jedem Fall ein Anspruch auf Teilrente. Bei Eintritt der Erwerbsminderung sowie im Falle der Hinterbliebenenversorgung wird – soweit die Anwartschaften auf der Arbeitnehmerbeteiligung am Zusatzbeitrag und auf Altersvorsorgezulagen beruhen – auf die Wartezeit jeder Kalendermonat vom Beginn des Beschäftigungsverhältnisses, für das ein Arbeitnehmerbeitrag entrichtet worden ist, bis zum Beginn der Betriebsrente angerechnet. Anders als bei der allgemeinen Wartezeit werden also insoweit auch entgeltlose Zeiten während der Versicherung und Zeiten nach dem Ende der Versicherung berücksichtigt.

Ist der Rentenfall durch einen Arbeitsunfall eingetreten und steht dieser Unfall im Zusammenhang mit dem die Versicherungspflicht begründenden Arbeitsverhältnis, gilt die Wartezeit generell als erfüllt.


Antragstellung
 

Die Rentenleistungen der Zusatzversorgung werden nur auf Antrag gewährt. Die Vordrucke finden Sie hier.


RENTENANSPRUCH
 

MITGLIEDER-LOGIN

SUCHE