Anspruch

Für Leistungen aus der ZusatzrentePlus ist keine Wartezeit erforderlich. Versicherungsschutz besteht also ab der ersten Beitragszahlung. Allerdings sind die Leistungen an folgende Voraussetzungen geknüpft:

Altersrente

...

wird frühestens ab dem Zeitpunkt gezahlt, zu dem ein Anspruch auf Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung besteht, jedoch nicht vor dem Ersten des Monats, der auf den Antragseingang bei der ZVK folgt. Eine spätere Inanspruchnahme ist jederzeit möglich.

Hinterbliebenenrente

...

beginnt ab dem Ersten des Monats, der dem Todestag der versicherten Person folgt.

 

Es wird eine Witwen-/Witwerrente bzw. Rente an die/den Lebenspartnerin/-partner oder die/den Lebensgefährtin/-gefährten gezahlt, wenn zum Zeitpunkt des Todes

  • die/der Hinterbliebene mit der versicherten Person verheiratet war oder

  • eine eingetragene Lebenspartnerschaft bestand oder

  • eine gemeinsame Haushaltsführung bestand und die/der Hinterbliebene der ZVK vor Eintritt des Versicherungsfalls mit Namen, Anschrift und Geburtsdatum gemeldet wurde
    

Zudem wird eine Waisenrente an die leiblichen und angenommenen Kinder und die Pflegekinder der versicherten Person gezahlt.

 

Erwerbsminderungsrente

...

wird gezahlt, wenn eine Erwerbsminderung im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung vorliegt und vom Wahlrecht für eine Erwerbsminderungsrente Gebrauch gemacht wird. Im anderen Fall wird das erworbene Kapital für die spätere Alters-/Hinterbliebenenversorgung verwendet. Die Erwerbsminderung ist mit dem Bescheid der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei nicht gesetzlich Rentenversicherten durch das Gutachten eines Facharztes nachzuweisen.

Generell gilt:

Leistungen der ZVK sind antragsgebunden. Die Vordrucke sind hier abrufbar.

MITGLIEDER-LOGIN

SUCHE