Entgeltumwandlung

Die Entgeltumwandlung ist eine Vereinbarung zwischen dem Beschäftigten und seinem Arbeitgeber, bei der ein Teil des Bruttoarbeitsentgelts in eine wertgleiche betriebliche Altersversorgung umgewandelt wird.

Vorteile der Entgeltumwandlung

Der Reiz der Entgeltumwandlung liegt in der Ersparnis an Steuern und Sozialabgaben:

  • Beiträge aus dem Bruttoarbeitsentgelt des Beschäftigten sind im Kalenderjahr bis zum Höchstbetrag von 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung steuerfrei.

    Zu beachten ist jedoch, dass der Zusatzbeitrag, den der Arbeitgeber bei der Zusatzrente für den Arbeitnehmer in die ZVK zahlt, sowie die ggf. steuerfrei geleistete Arbeitnehmerbeteiligung ebenfalls steuerfrei sind. Der für die Entgeltumwandlung zur Verfügung stehende steuerfreie Gesamtbetrag vermindert sich entsprechend.

  • Die Beiträge zur Entgeltumwandlung sind auch im Kalenderjahr bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung sozialabgabenfrei.

Beispiel

Eine 30-jährige Arbeitnehmerin (ohne Kinder) mit einem Bruttoentgelt von monatlich 2.100,00 € möchte monatlich 100,00 € für eine Entgeltumwandlung aufwenden.


ohne Entgeltumwandlung

mit
Entgeltumwandlung

 

 

Bruttoentgelt

2.100,00 €

2.100,00 €

 

Arbeitnehmer-beteiligung steuerfrei

46,20 €

46,20 €

 

Entgeltumwandlung

 

100,00 €

 

Steuer
(Steuerklasse IV)

 

205,00 €

 

182,00 €

Ersparnis von 23,00 €

Sozialabgaben (21,125 %)

 

434,00 €

 

413,00 €

Ersparnis von 21,00 €

Nettoentgelt

 

1.414,80 €

 

1.358,80 €

Nettoaufwand von 56,00 €

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zur ZusatzrentePlus als Entgeltumwandlung.

 

 

MITGLIEDER-LOGIN

SUCHE