Unfallfürsorge

Wird ein Beamter durch einen Dienstunfall verletzt, so wird ihm (und ggf. seinen Hinterbliebenen) Dienstunfallfürsorge gewährt. Dazu gehören insbesondere:

  • die Erstattung von Kosten für das Heilverfahren
  • der Unfallausgleich
  • das Unfallruhegehalt
  • die Unfall-Hinterbliebenenversorgung

Der KVS leistet Unfallfürsorge an seine Angehörigen sowie u. a. an Ehrenbeamte und Beamte auf Widerruf im Vorbereitungsdienst.

Das Mitglied untersucht den Unfall und entscheidet über die Anerkennung als Dienstunfall. Der KVS muss daher dieser Entscheidung zustimmen, um die sich aus dem Unfall ergebenden Leistungen tragen zu können.

Die Erstattung von Sachschäden übernimmt das Mitglied selbst.

Weitere Informationen enthält unser Merkblatt zur Unfallfürsorge.

entscheidet über die
Anerkennung als
Dienstunfall.

MITGLIEDER-LOGIN

SUCHE